Into Me / Out of Me
26. 11. 06– 4. 3. 07
Alle Orte

Eröffnung: 25.11.2006, 17 – 21 h

Die Ausstellung INTO ME / OUT OF ME entstand in enger Zusammenarbeit mit dem P.S.1 Contemporary Art Center, einer Abteilung des Museum of Modern Art, New York und wurde dort vom 25. Juni bis 25. September diesen Jahres mit großer öffentlicher Resonanz präsentiert. INTO ME / OUT OF ME bringt internationale, künstlerische Positionen aus über 40 Jahren zusammen und visualisiert Prozesse, die das Eindringen in den Körper, das Durchdringen und Durchwandern und das Austreten aus dem menschlichen Körper in den unterschiedlichsten Umsetzungen beschreiben.

Die Ausstellung zeigt den tatsächlichen oder symbolischen Austausch zwischen Mensch und Mensch einerseits und Mensch und materieller Umwelt andererseits. INTO ME / OUT OF ME konzentriert sich auf die drei ursprünglichen und radikalen Beziehungen zwischen dem Inneren und dem Äußeren: Stoffwechsel (Trinken, Essen, Atmen, Urinieren...), dem Eindringen und Austreten eines Menschen oder Körperteils eines Menschen in und aus dem Körper eines anderen (Geschlechtsverkehr, Kuss, Geburt...) und letztlich Verletzung und Krankheit (Schussverletzung, Chirurgie...).
Der Alltag dieser komplexen Wechselwirkungen wird anhand mythologischer Bezüge, religiöser und profaner Rituale, wissenschaftlicher Praktiken und experimenteller Selbstuntersuchungen und -verwirklichungen präsentiert. Das Körperliche in seiner persönlichen, gesellschaftlichen und politischen Dimension, in seiner Durchlässigkeit und Verletzlichkeit wird als zentrales Thema in der zeitgenössischen Kunst der vergangenen vier Jahrzehnte deutlich.

Das Konzept der Ausstellung und eine erste Auswahl von Exponaten wurde im Dialog mit Susan Sontag entwickelt. Die Realisierung der Ausstellung wurde unter Berücksichtigung ihrer Empfehlungen von Klaus Biesenbach weitergeführt und organisiert.

Zu den 137 teilnehmenden, internationalen KünstlerInnen gehören Marina Abramovic, Vito Acconci, Bas Jan Ader, Kenneth Anger, Janine Antoni, Nobuyoshi Araki, Knut Åsdam, Matthew Barney, Otmar Bauer, Lynda Benglis, Anna Berndtson, Joseph Beuys, Nayland Blake, Keith Boadwee, John Bock, Liz Bougatsos, Louise Bourgeois, Leigh Bowery, Robert Boyd, Stan Brakhage, Günter Brus, Chris Burden, Jeff Burton, Paolo Canevari, Patty Chang, Jake und Dinos Chapman, Judy Chicago, Larry Clark, Mat Collishaw, Martin Creed, Gregory Crewdson, Henry Darger, Wim Delvoye, Walter De Maria, Jen DeNike, Rineke Dijkstra, Nathalie Djurberg, Cheryl Donegan, Marcel Dzama, Keith Edmier, Nezaket Ekici, Elmgreen & Dragset, VALIE EXPORT, Bob Flanagan und Sheree Rose, Andrea Fraser, Tom Friedman, Regina José Galindo, General Idea, Jean Genet, Gilbert & George, Robert Gober, Nan Goldin, Felix Gonzalez-Torres, Douglas Gordon, Richard Hamilton, Mona Hatoum, Noritoshi Hirakawa, Thomas Hirschhorn, Damien Hirst, Carsten Höller, Jenny Holzer, Jonathan Horowitz, Peter Hujar, Mustafa Hulusi, Alfredo Jaar, Mike Kelley, Jeff Koons, Kurt Kren, Elke Krystufek, Shigeko Kubota, Bruce LaBruce, Sigalit Landau, Inez van Lamsweerde & Vinoodh Matadin, Maria Lassnig, Manfred Leve, Lee Lozano, Teresa Margolles, Monica Majoli, Piero Manzoni, Robert Mapplethorpe, Gordon Matta-Clark, Paul McCarthy, Adam McEwen, Ryan McGinley, Alex McQuilkin, Ana Mendieta, John Miller, Frank Moore, James Morrison, Otto Mühl, Vik Muniz, Tracy Nakayama, Bruce Nauman, Trine Lise Nedreaas, Hermann Nitsch, Catherine Opie, Orlan, Tony Oursler, Gina Pane, Mike Parr, Raymond Pettibon, Jack Pierson, LA Raeven, Reynold Reynolds und Patrick Jolley, Pipilotti Rist, Alexis Rockman, Ugo Rondinone, Aura Rosenberg, Aïda Ruilova, Fumie Sasabuchi, Christoph Schlingensief, Gundula Schulze El Dowy, Carolee Schneemann, Gregor Schneider, Rudolf Schwarzkogler, Andres Serrano, Cindy Sherman, Ann-Sofi Sidén, Santiago Sierra, Katharina Sieverding, Lorna Simpson, Barbara Smith, Kiki Smith, Smith/Stewart, Elizabeth Stephens und Annie Sprinkle, Tony Tasset, Paul Thek, Rirkrit Tiravanija, Ulay, Kara Walker, Andy Warhol, Lawrence Weiner, Hannah Wilke, Sue Williams, David Wojnarowicz, Chen Zhen und Andrea Zittel.

Anlässlich der Ausstellung erscheint ein zweisprachiger Ausstellungskatalog (Deutsch / Englisch, ca. 300 Seiten, ca. 250 Farbabbildungen, 24 x 30 cm, Broschur, gestaltet von Studio Signum). Voraussichtlicher Erscheinungstermin ist Anfang 2007.
Das Ausstellungsprojekt INTO ME / OUT OF ME wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

Die Realisierung des Projekts erfolgt mit freundlicher Unterstützung der Dornbracht Culture Projects und des Freundeskreises der KW Institute for Contemporary Art – Gesellschaft für zeitgenössische Kunst e.V.

Besonderer Dank an Rosa und Gilberto Sandretto

Dank an Celine und Heiner Bastian
 

Die Ausstellung enthält künstlerische Arbeiten, die das menschliche Dasein in seiner physischen und psychischen Existenz grundlegend hinterfragen. Es handelt sich um einige der herausforderndsten Bildfindungen der letzten Jahrzehnte, die die Gefühle und das Empfinden der BesucherInnen stören könnten.

Der Zutritt zur Ausstellung ist erst ab 18 Jahren erlaubt.