Lichtspiele

 

1. Februar 18, 20.30 Uhr
Bob’s Pogo Bar
Bitte melden Sie sich im Voraus unter bobspogobar@kw-berlin.de an.
Betreten auf eigene Gefahr.

 

Kat Anderson
Episodes of Horror:
Gudo: A Wounded Spectacle, with Skye Skyetshookii

 

Filmvorführung

 

<p>Kat Anderson und Skye Skyetshookii, <em>Gudo: A Wounded Spectacle</em>, 2018</p>

Kat Anderson und Skye Skyetshookii, Gudo: A Wounded Spectacle, 2018

 

Im Februar und März 2018 präsentiert Lichtspiele die ersten beiden Installationen von Episodes of Horror – eine mehrteilige Untersuchung der Künstlerin und Kuratorin Kat Anderson zu Falschdarstellungen von Schwarzem Trauma und unmittelbar erlebten Traumata Schwarzer Menschen. Episodes nutzt das Horrorgenre, um psychisch und mental erfahrenes Trauma und das daraus resultierende Potenzial als emanzipatorisches Mittel zu untersuchen.

 

Episodes beginnt mit der Premiere von Gudo: A Wounded Spectacle, einer neuen filmischen Zusammenarbeit zwischen Anderson und Skye Skyetshookii. Skyetshookii ist Gerichtspsycholog*in in Ausbildung und Horror-Film-Enthusiast*in. Gudo: A Wounded Spectacle bezieht sich auf durch Inhaftierung erfahrenes Trauma, wie es politische Gefangene und AsylbewerberInnen erleben, und berichtet von Skyetshookiis eigenen Erfahrungen als homosexuelle*r Asylbewerber*in aus Simbabwe. Das „Spektakel“, das den Kern des Films bildet, ist vielschichtig und umfasst bedrängende Verhöre, denen AsylbewerberInnen ausgesetzt sind, brutale Bilder nächtlichen Terrors, die ausgelöst werden durch wiederholtes Erleben traumatischer Ereignisse sowie die Untersuchung von Schwarzem Trauma durch die Kameralinse.

 

Skye Skyetshookii stammt aus Simbabwe und lebt und arbeitet in England. Skyetshookii ist Gerichtspsycholog*in in Ausbildung mit den Schwerpunkten Gewalt in Partnerschaften, Sexualverbrechen und Tötungsdelikte. Skyetshookii ist zudem queere*r Aktivist*in und bezeichnet sich selbst als „Urgattin / Urehefrau“. In Zusammenarbeit mit anderen KünstlerInnen und Organisationen nutzt Skyetshookii Kunst zur Untersuchung geopolitischer Themen, bei denen „das Persönliche politisch wird“. Zur Zeit legt Skyetshookii einen besonderen Fokus auf die Narrative von Homosexualität und Homophobie auf dem afrikanischen Kontinent und beleuchtet Themen, die LGBTQI-AfrikanerInnen, AsylbewerberInnen und Geflüchtete über alle Grenzen hinweg betreffen.

 

Kat Anderson ist Künstlerin, Kuratorin und Produzentin aus dem Vereinigten Königreich. Anderson beschäftigt sich mit der Politik Schwarzer Diaspora, mit Schwarzem Trauma und mentaler Gesundheit. Anderson erhielt kürzlich eine Zusage bei Beyond the Fame, einem 22-monatigen Programm für berufliche Entwicklung des Künstlers David A. Bailey und des International Curators Forum. Von 2015 bis 2016 ko-kuratierte Anderson Jamaican Pulse: Art and Politics from Jamaica and the Diaspora für die Royal West of England Academy. Jamaican Pulse war ein Projekt des National Portfolio / Art Council England, das sowohl eine große Gruppenausstellung zeitgenössischer Kunst aus Jamaika, Nordamerika und dem Vereinigten Königreich als auch eine Serie von KünstlerInnen-Residencies und Auftragsarbeiten umfasste. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der National Gallery of Jamaica (JM), Jamaican High Commission (JM) und dem Bluecoat Art Centre, Liverpool (GB) entwickelt

 

Episodes of Horror wird unterstützt vom Arts Council England und vom Artists’ International Development Fund des British Council.

 

Lichtspiele