Nicholas Mangan
Limits to Growth
2. Juni – 13. August 17

 

 

Nicholas Mangan, Limits to Growth Part 2–Numismatics: A study of dead and dying currencies and the true value of waste, 2017, HD-Video, Farbe, Ton, Dauer: 8:53 Minuten

 

Eröffnung: 1. Juni 2017, 19 Uhr

 

Limits to Growth ist die erste umfassende Werkschau des australischen Künstlers Nicholas Mangan (*1979, AU) in Europa und bietet erstmalig eine Einführung in die Tiefe und Vielfalt von Mangans künstlerischer Praxis für das europäische Publikum. Auf der Grundlage intensiver Forschung, in Geschichte und Wissenschaft adressieren Mangans Arbeiten eine Vielzahl von Themen, unter anderem die fortwährenden Auswirkungen von Kolonialismus, die Beziehung der Menschheit zu ihrer natürlichen Umwelt, die heutige Konsumkultur sowie die komplexe Dynamik einer globalen, politischen Wirtschaft. In seiner Einzelausstellung in den KW setzt Mangan fünf entscheidende Projekte aus den vergangenen neun Jahren in Dialog mit einer neuen Filmproduktion.

 

Die Ausstellung entlehnt ihren Titel der Arbeit Limits to Growth (2016), die die Beziehung zwischen zwei monetären Währungen untersucht: Rai, große Steinmünzen der mikronesischen Insel Yap, und Bitcoin, eine digitale Währung, die vermeintlich 2008 von Satoshi Nakamoto erfunden wurde.

 

Die Ausstellung wurde gemeinsam von den KW Institute for Contemporary Art, Berlin mit dem Monash University Museum of Art in Melbourne (MUMA) und dem Institute of Modern Art in Brisbane (IMA) erarbeitet. Die Ausstellung wird von einer umfassenden Publikation begleitet, herausgegeben von Sternberg Press. Die Publikation umfasst neue Essays und Texte von Ana Teixeiro Pinto und Helen Hughes sowie ein Gespräch zwischen dem Künstler und dem kuratorischen Büro Latitudes mit Sitz in Barcelona.

 

Faltblatt zur Ausstellung (PDF)

 

 

 

1/6
Nicholas Mangan, Installationsansicht Limits to Growth, KW
Institute for Contemporary Art, 2017, Foto: Frank Sperling
Nicholas Mangan, Installationsansicht Limits to Growth, KW Institute for Contemporary Art, 2017, Foto: Frank Sperling
Nicholas Mangan, Installationsansicht Limits to Growth, KW
Institute for Contemporary Art, 2017, Foto: Frank Sperling
Nicholas Mangan, Installationsansicht Limits to Growth, KW Institute for Contemporary Art, 2017, Foto: Frank Sperling
Nicholas Mangan, Installationsansicht Limits to Growth, KW
Institute for Contemporary Art, 2017, Foto: Frank Sperling
Nicholas Mangan, Installationsansicht Limits to Growth, KW Institute for Contemporary Art, 2017, Foto: Frank Sperling
Nicholas Mangan, Progress in Action, 2013, Installationsansicht KW
Institute for Contemporary Art, 2017, Foto: Frank Sperling
Nicholas Mangan, Progress in Action, 2013, Installationsansicht KW Institute for Contemporary Art, 2017, Foto: Frank Sperling
Nicholas Mangan, Progress in Action, 2013, Installationsansicht KW
Institute for Contemporary Art, Foto: Frank Sperling
Nicholas Mangan, Progress in Action, 2013, Installationsansicht KW Institute for Contemporary Art, Foto: Frank Sperling
Nicholas Mangan, Progress in Action, 2013, Installationsansicht, KW
Institute for Contemporary Art, 2017, Foto: Frank Sperling
Nicholas Mangan, Progress in Action, 2013, Installationsansicht, KW Institute for Contemporary Art, 2017, Foto: Frank Sperling

 

<p>Die Ausstellung <em>Nicholas Mangan:</em> <em>Limits to Growth </em>wird großzügig unterstützt von der Australischen Regierung im Rahmen des Kulturprogramms <em>Australia now</em> Germany 2017 und das Australia Council of the Arts.</p>

Die Ausstellung Nicholas Mangan: Limits to Growth wird großzügig unterstützt von der Australischen Regierung im Rahmen des Kulturprogramms Australia now Germany 2017 und das Australia Council of the Arts.