Addendum

 

17. September 17, 20 Uhr

  1. 1. Stock
  2. Begrenzte Kapazität

 

Nina Könnemann:
Free WiFi 3

 

Performance

 

<p>Nina Könnemann, <em>Free WiFi</em>, 2016– fortlaufend, Live-Video-Performance, Courtesy die Künstlerin</p>

Nina Könnemann, Free WiFi, 2016– fortlaufend, Live-Video-Performance, Courtesy die Künstlerin

 

Live-Streaming-Apps sind als Instrument für Bürgerjournalismus bekannt geworden, doch die meisten Menschen nutzen sie um Langeweile mit anderen zu teilen. Eine dieser Apps, “Periscope”, dient als Plattform für die Performance der Künstlerin Nina Könnemann, in der Texte und Live-Videos mehrerer TeilnehmerInnen in Echtzeit zu einer filmischen Montage zusammengefügt werden. Teile der Performance sind inszeniert und doch bleibt sie offen für Zufälle, technische Störungen und Eingriffe von Außen.

 

Alle Live-Videos der Performance werden von Orten gesendet, die kostenlosen Zugang zum Internet anbieten. Öffentliche und kommerzielle Bereiche, wie Warteräume, Coffeeshop-Filialen und Bibliotheken verschmelzen zu einem imaginären WLAN-Kontinuum. Während öffentlich zugängliches Internet durch die Verbreitung privater Datenverträge zunehmend überflüssig wird, bleibt es doch weiterhin von Bedeutung für Obdachlose, TouristInnen und digitale Nomaden.

 

Die Performance Free Wifi 3 wird zeitgleich im KW Institute for Contemporary Art, Berlin und im Centre Pompidou, Paris gezeigt.

 

Die Künstlerin Nina Könnemann lebt in Berlin und arbeitet mit Video und Skulptur. Free WiFi ist der Titel einer Serie von Live-Video-Performances, die erstmals 2016 in der Oststation, Wien gezeigt wurden. Zu ihren bisherigen Einzelpräsentationen zählen: Toronto International Film Festival 2016, Taylor Macklin (Zürich) 2015; Halle für Kunst, Lüneburg (DE), Ikon Gallery, Birmingham (GB); Museum of Modern Art, New York und Portikus, Frankfurt am Main.

 

Free Wifi 3 findet im Rahmen der Berlin Art Week statt.