Notes on the Floor

 

28. Juni 17, 18–20 Uhr

Falls Sie einen barrierefreien Zugang benötigen, wenden Sie sich bitte vorab an Emmie md@kw-berlin.de.

 

Emmie McLuskey im Dialog mit Janice Parker

 

 

Im Juni ist Emmie McLuskey im Rahmen des Programmes Prospectus: A Year with Will Holder zu Gast in den KW Institute for Contemporary Art.

 

Während ihres Aufenthaltes in den KW wird Emmie McLuskey Druckerzeugnisse zur Tanzpraxis von Janice Parker untersuchen. Parker und McLuskey arbeiten zusammen an dem Stück „1973“, einer performativen Installation, die Parkers persönlichen Zusammenschnitt ihrer letzten 45 Jahre Praxis aufzeigt und diese in Bezug auf Zeit und Sozialgeschichte analysiert.

 

Parker und McLuskey stellen sich den Fragen, wie der bewegte Körper in gedruckter Form präsentiert werden kann, wie historische Tanzephemera (inklusive Notation, Partitur und Dokumentation) die Choreographie beeinflusst haben, wie ein Buch ausgerichtet sein soll, wie auf Recherchen zugegriffen wird und wie eine künftige Publikation die Weitergabe körperlicher Erkenntnisse festhalten und dazu beitragen könnte.

 

Während der Abendveranstaltung lädt das Paar die ZuschauerInnen dazu ein, an einem offenen – gesprochenen und performten – Dialog über ihre Forschung teilzunehmen. Die zweite Hälfte des Abends ist bewegungsorientiert, wobei die Session für alle Altersgruppen und Kompetenzen geeignet und uneingeschränkt zugänglich ist.

 

Janice Parker ist künstlerische Leiterin von Janice Parker Projects in Edinburgh. Sie gestaltet performative Verfahren und ermöglicht bewegungsorientierte Projekte. Parker beteiligt sich aktiv an der Entwicklung zeitgenössischen Tanzes, unterrichtet, kooperiert mit Menschen jeglichen Alters und jeglicher Fähigkeiten, betreut professionelle TanzkünstlerInnen und –organisationen, publiziert zu Tanz und performt. Ihre Choreographien bringen oft mehr als hundert PerformerInnen zusammen, können jedoch ebenso gut ein intimes Einzelporträt zeichnen. Viele von Parkers Arbeiten entstehen in Zusammenarbeit mit KünstlerInnen mit Behinderung. Parkers Praxis ist kollaborativ ausgerichtet und reagiert auf Menschen, Orte sowie Kontext gleichermaßen.

 

Emmie McLuskey ist Künstlerin, lebt in Glasgow und arbeitet im Rahmen von Kooperationsprojekten mit anderen KünstlerInnen, dies können Publikationen, Veranstaltungen, Objekte, Konversationen und auch Ausstellungen sein. Der Fokus richtet sich hierbei auf Menschen, ihren jeweiligen Kontext und die Verhandlung wandelnder Identitäten im Bezug zu sozialen, historischen und politischen Situationen. 2016 hat McLuskey mit dem britischen Typografen Will Holder uh books gegründet.