Paul Elliman
As you said
18. März – 14. Mai 17

 
<p>Paul Elliman, <em>Autumn/Winter 2016/17</em>, 2017, Plakate im Stadtraum (Diesterwegstraße/ Zeiss-Großplanetarium), Courtesy der Künstler, Foto: Frank Sperling</p>

Paul Elliman, Autumn/Winter 2016/17, 2017, Plakate im Stadtraum (Diesterwegstraße/ Zeiss-Großplanetarium), Courtesy der Künstler, Foto: Frank Sperling

 

Eröffnung: 17. März, 19 Uhr

 

Der britische Künstler Paul Elliman (*1961 in London, GB) beschäftigt sich in seiner Kunst fortlaufend mit der Produktion und der Darbietung von Sprache als einer materiellen Komponente eines sozial konstruierten Environments. In einer Welt, in der Objekte und Menschen gleichermaßen unter dem Einfluss der Ideologien von Massenproduktion stehen, untersucht Elliman die Bandbreite des menschlichen Ausdrucks als eine Art Typographie.

 

Seine Ausstellung As you said präsentiert eine Auswahl an neuen sowie bereits existierenden Arbeiten, in denen Elliman sich anhand von buchstabenähnlichen Gebilden, sprachähnlichen Vokalsounds, Aktionen und Bewegungen des Körpers, dem Spektrum unserer Kommunikation nähert. Ob durch Kleidung oder Techniken der Mimikry getarnt, verorten sich Gesten und das Verlangen nach Sprache doch stets in Reichweite eines kommunikativen Rohstoffs der Stadt selbst. As you said ist um eine Gruppe von Vitrinen organisiert, die von Ian Wilson gestaltet wurden. Elliman begreift sie sowohl als Skulpturen, Displaystrukturen als auch Orte des Diskurses. Neben den Vitrinen präsentiert Elliman zwei neue Werkkomplexe, von denen einer in Zusammenarbeit mit der Tänzerin Elena Gianotti entsteht.

 

<p>Die Ausstellungsreihe <i>Ian Wilson: Hanne Lippard, Adam Pendleton und Paul Elliman</i> wird gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds, Berlin.</p>

 

Die Ausstellungsreihe Ian Wilson: Hanne Lippard, Adam Pendleton und Paul Elliman wird gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds, Berlin.