Pause: Margaret Honda
18.–20. August 17

 

täglich von 18 bis 21 Uhr

Eintritt: 5 € (Onlineticket)

Die Vorführung beginnt alle 30 Minuten.

Während der Vorführung ist kein Nacheinlass möglich.

 

Spectrum Reverse Spectrum

 
<p>Margaret Honda, <em>Spectrum Reverse Spectrum</em>, 2014, 70 mm Film, Seitenverhältnis 2.2:1, Farbe, ohne Ton, 21 Minuten, Standbild</p>

Margaret Honda, Spectrum Reverse Spectrum, 2014, 70 mm Film, Seitenverhältnis 2.2:1, Farbe, ohne Ton, 21 Minuten, Standbild

 

Im August 2017 setzen die KW Institute for Contemporary Art ihre neue Serie Pause mit der Filmvorführung von Spectrum Reverse Spectrum der Künstlerin Margaret Honda fort. Pause fungiert als Unterbrechung des laufenden Programms und stellt anhand von einzelnen Kunstwerken Verbindungen zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft her.

 

Als Verbindung der Frühjahrs- und Herbstsaison in den KW präsentiert die US-amerikanische Künstlerin und Filmemacherin Margaret Honda ihren Farbfeld-Film Spectrum Reverse Spectrum (2014). Der ohne Kamera gedrehte Film fördert das gesamte, auf dem 70 mm Filmmaterial verfügbare Farbspektrum als eine Entität zutage, die zwischen physischem Körper, industriellem Produkt und komplexem philosophischen Konzept fluktuiert, das die Kluft zwischen dem Messbaren und dem Erfahrbaren offenbart. Während sich die Farben durch das sichtbare Spektrum von Violett nach Rot bewegen und dann wieder zurück nach Violett, entspricht die relative Dichte der Farben jeweils derjenigen im Spektrum. Die subjektiven Effekte des Films, die dafür sorgen, dass jede/r BetrachterIn, verstärkt durch die Größe und die Leuchtkraft, die der 70 mm Film mit sich bringt, diesen anders wahrnimmt, machen uns den Akt des Betrachtens bewusst und erinnern uns an den Körper, den wir bewohnen.

 

Margaret Honda (*1961 in San Diego, US) erwarb einen MA in Material Culture und einen BA in Kunstgeschichte. Ihre Arbeiten in den Medien Skulptur und Film waren jüngst Gegenstand einer Einzelausstellung im Künstlerhaus Bremen (DE) sowie im Triangle France in Marseille (FR) und Teil von Gruppenausstellungen im Hammer Museum, Los Angeles und bei SPIKE, Berlin. Ihre Filme werden in den USA und international gezeigt, u.a. in Museen und auf Festivals wie dem Whitney Museum of American Art, New York; dem Courtisane Festival im belgischen Gent, REDCAT, Los Angeles, im Rahmen der Berlinale, dem Toronto International Film Festival und dem BFI London Film Festival. Margaret Honda lebt und arbeitet in Los Angeles.

 

 

<p><em>Pause: Margaret Honda</em> findet im Rahmen des Projekts <em>Point of Departure: Willem de Rooij, Lucy Skaer</em> statt und wird gefördert durch Mittel der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin. </p>
<p> </p>
<p> </p>

 

Pause: Margaret Honda findet im Rahmen des Projekts Point of Departure: Willem de Rooij, Lucy Skaer statt und wird gefördert durch Mittel der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin.