CAConrad

 

23.–24. September 17, 12–16 Uhr

Teilnahme: 15 €, reduziert 10 € (Ticket)

Bitte beachten: Die Teilnahme am Ost-West-Workshop ist auch ohne die vorherige Teilnahme an dem Nord-Süd-Workshop möglich.

 

Mapping Dimension 27

 

Zweitägiger Workshop, in englischer Sprache

 

 

<p>Porträt CAConrad, Foto: Beatrice Gibson</p>

Porträt CAConrad, Foto: Beatrice Gibson

 

Anhand der Arbeit von Ian Wilson erschafft der amerikanische Lyriker CAConrad für die KW Institute for Contemporary Art ein sogenanntes (Soma)tic Poetry Ritual. Für diesen zweitägigen Workshop untersucht er mit Hilfe von handgefertigten Karten und einer umgestalteten Version von Jason Dodges Skulptur A golden lightning rod pointing north die mannigfaltigen Aspekte der östlichen und westlichen Hemisphäre unseres Planeten.

 

CAConrad nutzt diese Referenzen, um Leben und Tod als die bekannte und unbekannte Macht in unserer Welt zu betrachten und um auszuloten wie diese richtungsweisenden Archetypen uns in unserem Leben helfen und hindern. Dies ist ein Liebesbrief an die zukünftige Wildnis unserer Welt.

 

Im März 2017 hielt er den Nord-Süd-Workshop in den KW, in dem er die Kraftstrukturen von handgefertigten Karten in Relation mit dem gesellschaftlichen Umgang unserer oberen und unteren Körperhälfte untersuchte.

 

CAConrad ist ein zeitgenössischer Dichter und Autor von neun poetischen und essayistischen Büchern. Sein jüngstes Werk While Standing In Line For Death erscheint in Kürze bei Wave Books (September 2017) und beinhaltet die Gedichte The Width of a Witch, und Mount Monadnock Transmissions (Sharking of the Birdcage), die beide von Jason Dodges Verlag 500places veröffentlicht wurden. Er ist ein Pew Fellow und war zuvor Stipendiat der Lannan Foundation, MacDowell Colony, Headlands Center for the Arts und Banff Centre for Arts and Creativity.

 

Der Workshop Mapping Dimension 27 von CAConrad wird im Rahmen von Corpus, Netzwerk für performative Praxis veranstaltet. Corpus besteht aus Bulegoa z/b (Bilbao, ES), Contemporary Art Centre (Vilnius), If I Can’t Dance, I Don’t Want To Be Part Of Your Revolution (Amsterdam), KW Institute for Contemporary Art (Berlin), Playground (STUK Kunstencentrum & M-Museum, Leuven, BE) und Tate Modern (London). Corpus is co-finanziert durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union. www.corpus-network.org