Kunstpreis der
Schering Stiftung 2018:
Anna Daučíková
7. Juni – 18. August 19

 

Eröffnung: 6. Juni 19, 19 Uhr

 

<p>Anna Daučíková, <em>Výchova dotykom (Upbringing by touch)</em>, 1996, Courtesy die Künstlerin</p>

Anna Daučíková, Výchova dotykom (Upbringing by touch), 1996, Courtesy die Künstlerin

 

Anna Daučíková (* 1950 in Bratislava, SK) ist Trägerin des Kunstpreises der Schering Stiftung 2018, der von der Schering Stiftung in Kooperation mit den KW verliehen wird. Daučíková hat in den vergangenen 50 Jahren ein umfangreiches Œuvre geschaffen, das Malerei, Fotografie, Collage, Film und Skulptur vereint. Mit außergewöhnlicher Sensibilität betrachtet sie in ihrer künstlerischen Arbeit übergeordnete, gesellschaftliche Bedingungen und soziale Normen und deren Einflussnahme auf die Konstitution des Selbst. In ihren Arbeiten verhandelt die Künstlerin die Politiken eines Raumes, in dem lineare Vorstellungen von Autor*innenschaft, tradierte Regelwerke und Konventionen keine Gültigkeit mehr haben.

 

In den 1970er Jahren verlegte Daučíková ihren Lebensmittelpunkt für über zehn Jahre von Bratislava nach Moskau. Während dieser Zeit begann sie, das Konzept des „mentalen Körpers“ zu erforschen – Grundlage hierfür war ihre Beschäftigung mit dem „Dazwischensein“, einem Begriff, mit dem Daučíková ihrer Transgender-Identität Ausdruck verleiht. Ihre Praxis entfaltete sich in Folge der Sowjetischen Moderne und war zudem maßgeblich durch einen konzeptuellen Ansatz geprägt, der die Dokumentation von Daučíkovás Umgebung und das Erforschen numerischer Systeme sowie Abstraktion als Möglichkeiten einschloss, dem Persönlichen in abstrakten Ordnungen nachzuspüren. Seit den 1990er Jahren und nach dem Ende der bipolaren Weltordnung im Kalten Krieg engagiert sich die Künstlerin nicht nur für die LGBTQ-Community in Bratislava, sondern wendet ihren Blick vermehrt nach innen und konzentriert sich zunehmend auf die Manifestation ihres queeren Selbstverständnisses im Kontext einer sich rasch verändernden Gesellschaft.  

 

Die umfassende monografische Ausstellung in den KW liefert einen Überblick über das künstlerische Werk Daučíkovás aus den vergangenen vier Jahrzehnten. Zudem vermittelt eine neue Auftragsarbeit die langjährige Faszination der Künstlerin für Glas und dessen ambivalente Verfasstheit zwischen Materialität und Immaterialität, Handwerk und Konzept.  

 

Kuratorinnen: Anna Gritz, Cathrin Mayer

 

Begleitprogramm

 

Künstlerinnengespräch mit Anna Daučíková und Cathrin Mayer

  1. 8. Juni 19, 17 Uhr

Ort: KW Studio 

 

Filmvorführung und Gespräch mit Sharon Hayes 

Ricerche: three (2013)

In My Little Corner of the World, Anyone Would Love You (2016)

Gefolgt von einem Gespräch mit Sharon Hayes, Mason Leaver-Yap und Cathrin Mayer

  1. 26. Juni 19, 19 Uhr

Ort: Pogo Bar

5 € / 3 € ermäßigt

 

Kuratorinnenführung mit Cathrin Mayer 

  1. 27. Juni 19, 18 Uhr  

 

Lesung und Gespräch mit Quinn Latimer und Anna Daučíková

  1. 4. Juli 19, 19 Uhr 

Ort: KW Studio

 

… Because you appear in it, and so does she, and she.

Performance von Katharina Aigner

  1. 9. Juli 19, 19 Uhr  

Ort: KW Studio
5 € / 3 € ermäßigt

 

 

 

 

 

 

 

Der Kunstpreis der Schering Stiftung wird von der Schering Stiftung in Kooperation mit den KW Institute for Contemporary Art vergeben. Der Kunstpreis zeichnet internationale Künstler*innen aus, die als wichtigste Neuentdeckungen der letzten Jahre im Bereich der bildenden Kunst gelten und deren Werk einen herausragenden, eigenständigen künstlerischen Ansatz aufweist. Der Kunstpreis ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro, einer Einzelausstellung in den KW, für die eine neue Arbeit geschaffen wird, sowie mit einem Katalog zur Ausstellung dotiert. Seit 2005 wird der Kunstpreis der Schering Stiftung alle zwei Jahre vergeben. Bisherige Preisträger*innen sind Cornelia Renz, Nairy Baghramian, Renata Lucas, Wael Shawky, Kate Cooper und Hiwa K. Der Kunstpreis wurde dieses Jahr zum siebten Mal verliehen, davon zum fünften Mal in Kooperation mit den KW.