Understudies: I, Myself Will Exhibit Nothing
Buchvorstellung: The Infinite Library. Books 1 – 50, Haris Epaminonda und Daniel Gustav Cramer

 

15. Dezember 21, 19:30 Uhr

in englischer Sprache

Anmeldung unter reservation@kw-berlin.de

 

Gemäß der aktuellen Covid-19 Verordnungen gilt für alle KW-Veranstaltungen die 2G+ Regel (geimpft oder genesen sowie getestet). Darüber hinaus bitten wir Sie während des ganzen Events eine FFP-2 Maske zu tragen.

 

<p>Haris Epaminonda und Daniel Gustav Cramer, <em>The Infinite Library Book #62</em>, seit 2007. Courtesy die Künstler*innen. Foto: Eva Carasol, Barcelona, 2020</p>

Haris Epaminonda und Daniel Gustav Cramer, The Infinite Library Book #62, seit 2007. Courtesy die Künstler*innen. Foto: Eva Carasol, Barcelona, 2020

 

The Infinite Library. Books 1 – 50 ist die erste Publikation im Rahmen des gleichnamigen Projekts der Künstler*innen Haris Epaminonda und Daniel Gustav Cramer und zugleich eine Dokumentation der ersten 50 Bücher. Anlässlich der Veröffentlichung veranstalten die KW Institute for Contemporary Art ein Gespräch mit den Künstler*innen und Léon Kruijswijk (Assistenzkurator der KW) über die Publikation, das Langzeitprojekt und den künstlerischen Prozess.

 

The Infinite Library wurde 2007 gegründet und ist ein sich ständig erweiterndes Archiv, das von Epaminonda und Cramer gesammelte Bücher von 1890 bis in die 1980er Jahre umfasst. Jedes Buch wurde auseinandergenommen, verändert und zu einem neuen Band umgeformt. Die Änderungen fußen auf freien Assoziationen aus Ideen, Formen und Materialien, die sich im Prozess der Herstellung entfalten. Mit dieser Methodik wenden sich Epaminonda und Cramer gegen tradierte Prinzipien der Kategorisierung von Büchern und Bibliotheken. Die Künstler*innen eröffnen so eine Vielzahl möglicher Interpretationen, Wissensreproduktion und -verbreitung. Eine Auswahl der Bände von The Infinite Library wird im Rahmen der Ausstellung Understudies: I, Myself Will Exhibit Nothing derzeit in den KW präsentiert.

 

The Infinite Library. Books 1 – 50 wird vom Badischen Kunstverein und New Documents herausgegeben.