Stadt und Knete
Gespräch mit Annette Maechtel, Ina Wudtke, Thomas Kilpper und Kathrin Bentele

 

18. Februar 21, 19 Uhr

 

Das Online-Gespräch findet über Zoom statt: https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_x5rS-ONAR425z-Ek3OzXDw

 

<p>Ina Wudtke, <em>Kollektive Erinnerungen</em> (Videostill, 2020), Foto: Katja Eydel, 1997</p>

Ina Wudtke, Kollektive Erinnerungen (Videostill, 2020), Foto: Katja Eydel, 1997

 

Ausgehend von der Ausstellung Stadt und Knete. Positionen der 1990er Jahre, die bei after the butcher parallel zur Ausstellung von Amelie von Wulffen in den KW Institute for Contemporary Art gezeigt wird, geht das Gespräch den Verbindungen von Kunst- und Raumproduktion im Berlin der 1990er Jahre nach. Ina Wudtke und Thomas Kilpper geben einen Einblick in die bei after the butcher ausgestellten Positionen, u.a. Gruppe Gummi K / MicroStudio surplus, Jaaaa, Annette Wehrmann, Josef Kramhöller, Amelie von Wulffen sowie das queer-feministische Magazin NEID. Annette Maechtels Forschung thematisiert den weiteren Kontext von Raumproduktion im Berlin der Nachwendezeit und zeigt die Stadt als einen explizit diskursiven und politischen Raum, dessen Transformation in den 1990er Jahren immer wieder von transdiziplinären Künstler*innen-Gruppen wie Botschaft e.V. reflektiert, hinterfragt und konterkariert worden ist.

 

Im Anschluss an das Gespräch wird das Video Kollektive Erinnerungen (2020) von Ina Wudtke gestreamt. Das Video zeigt Fotografien von Katja Eydel und Dokumente über kollektive, aktivistische und künstlerische Aktionen in Berlin in den 1990er Jahren, die von damaligen Akteur*innen kommentiert werden.

 

Annette Maechtel ist Kuratorin, Kunst- und Kulturwissenschaftlerin und Dozentin und lebt in Berlin. Seit März 2020 ist sie Geschäftsführerin des nGbK. Ihr neuestes Buch Das Temporäre politisch denken. Raumproduktion im Berlin der frühen 1990er Jahre ist 2021 bei b_books erschienen.

 

Ina Wudtke ist Konzeptkünstlerin und lebt in Berlin. 2018 erschien ihr Buch The Fine Art of Living über ihre künstlerischen Arbeiten zur Wohnungsfrage (Berlin, Archive Books). Seit 2015 betreibt sie zusammen mit Thomas Kilpper und Franziska Böhmer den Ausstellungsraum after the butcher. ausstellungsraum für zeitgenössische kunst und soziale fragen.

 

Thomas Kilpper ist Künstler und lebt in Berlin. 2006 gründete er zusammen mit Franziska Böhmer den Ausstellungsraum after the butcher. ausstellungsraum für zeitgenössische kunst und soziale fragen, der sich mit den Überschneidungen von zeitgenössischer Kunst und sozialen Fragen beschäftigt. Kilpper lehrte von 2014-2020 als Professor für Kunst an der Kunst- und Designhochschule in Bergen, Norwegen.

 

Kathrin Bentele ist Assistenzkuratorin an den KW.