Jasmina Metwaly
Anbar (2019)

 

Mit Anbar präsentiert Jasmina Metwaly drei eng miteinander verwobene Kurzfilme, die sich mit der Situation in Ägypten nach der Revolution 2011, dem militärischem Apparat und den gesellschaftlichen Erlässen, auf die sich dieser stützt, auseinandersetzen. Im Zentrum des Werkzyklus stehen drei Protagonist*innen: Assem, ein ehemaliger Soldat, Badrawi, ein Militärschneider, der in enger Verbindung zu einer Generation ägyptischer „Gentleman-Nationalisten” steht, sowie Aida, eine ägyptische Filmemacherin, die Assems Geschichte nacherzählt und dabei ihre eigenen Erfahrungen in sein Narrativ einer männlich dominierten Umgebung einwebt.

 

Anbar (Assem’s pictures) (2019): 12:42 Minuten
Anbar (Badrawi’ atelier) (2019): 19:10 Minuten
Anbar (Marta’s studio) (2019): 18:56 Minuten

 

In arabischer Sprache mit englischen Untertiteln

 

Anbar (Badrawi’s atelier)

 

Jasmina Metwaly, Anbar (Badrawi’s atelier), 2019, Courtesy die Künsterlin und Mophradat

 

 

Anbar (Assem’s pictures)

 

Jasmina Metwaly, Anbar (Assem’s pictures), 2019, Courtesy die Künsterlin und Mophradat

 

 

Anbar (Marta’s studio)

 

Jasmina Metwaly, Anbar (Marta’s studio), 2019, Courtesy die Künsterlin und Mophradat