Pogo Bar:
Marina Pinsky 
Coastal Dimensions—Cocktails with Joe Hoyt and 333 Boyz

 

3. Oktober 19, 21 Uhr

Ort: Pogo Bar

In englischer Sprache 

Bitte melden Sie sich im Voraus an unter pogobar@kw-berlin.de

 

 

<p>Courtesy Joe Hoyt, 2019</p>

Courtesy Joe Hoyt, 2019

 

Marina Pinsky präsentiert die nächste Veranstaltung in der Pogo Bar und lädt dafür einige ihrer ältesten Freunde ein: Joe Hoyt und die 333 Boyz. Mittels Malerei und Sound nehmen sie gemeinsam die Bar in Beschlag. Hoyt wird ein neues, für die Pogo Bar konzipiertes Wandgemälde präsentieren und die 333 Boyz begleiten dies musikalisch. 

 

Marina Pinsky untersucht, wie wir Bilder als materielle, räumliche und ideologische Modelle der Welt lesen können. Sie nutzt Fotografien, um Repräsentationscodes zu entwirren und zu verdinglichen und mischt digitale und analoge Techniken, um einen relationalen Modus zwischen virtuellen und physischen Welten zu kreieren. 

 

Joe Hoyts Kunstpraxis basiert auf Zeichnung und Malerei. Er ist bekannt für seine Arbeiten, die aus sehr kleinen Tintenpunkten bestehen. Nachdem er mehrere Jahre in New York gelebt hat, zog Hoyt nach Los Angeles, wo er zurzeit lebt und arbeitet.

 

Die elektronische Musik der 333 Boyz (Sam Lubicz und Liam Morrison) zeichnet sich durch ein feines Gespür für das Unerwartete, Lebendige und Humorvolle aus und changiert zwischen den klassischen Klängen und Formen der Club- und Popkultur. Die 333 Boyz haben eine Sprache und Arbeitsmethode entwickelt, die das Absurde würdigt und von einer sorgfältigen Klangzerlegung angetrieben wird. Mit der Verschmelzung von Pop- und experimenteller Musik, Sampling und Tanzmusik haben sich die 333 Boyz zum Ziel gesetzt, Melodien der Pop- und elektronischen Musik neu zu konzipieren und zu re-kontextualisieren. Sie verstehen sich als engagierte Collage-Praktizierende, die ihr Arbeitsmaterial in allen Ecken des Web und Globus ausfindig machen, sammeln und neu zusammensetzen.

 

Pogo Bar