S. Khajeh-Najafi,
The Death of the Artist

 

23. November 18, 19–21 Uhr

25. November 18 (Totensonntag), 18–20 Uhr: Finissage & Buchpräsentation

 

Adresse: Ebersstraße 3, 10827 Berlin-Schöneberg
Freier Eintritt
In englischer Sprache

 

Bitte beachten Sie, dass diese Veranstaltung bei K, Ebersstraße 3 in 10827 Berlin-Schöneberg stattfindet. Geöffnet freitags von 11–17 Uhr und nach Absprache unter kontakt@k-komma.de.

 

 

Nun ist die Zeit des Jahres gekommen, in der kluge, kluge Künstler anfangen, an Begräbnis, Coda, Dahinscheiden, Exitus, Finale, Genie-Mord zu denken – insbesondere sich selbst betreffend. Der mysteriöse Spielmeister S. Khajeh-Najafi, der sich uns von weit, weit her anschließt, bringt sein charakteristisches Credo nie nachlassender Neugier auf das Thema des künstlerischen Ego und seinen vorzeitigen Tod mit. Zusammen mit seinem Konsonanten-knirschenden Kollegen, P. Kr, konzipiert Khajeh-Najafi ein Kabinett multimedialer Extravaganz mit Referenzen, die vom Sterben von Philosophen über forensische Fotografie und apokryphe Leben von Künstlern zu anderen eklektischen Quellen reichen. Dieses Event löst einen 48-stündigen Rausch kollektiver Produktion aus, der seinen Höhepunkt am Totensonntag in einer Finissage und Buchpräsentation findet, um die Kreativität und deren ultimative Beschränkung zu feiern.

 

Biografie

S. Khajeh-Najafi verfolgt Sina Najafi seit 1965. Er ist Chefredakteur des in Brooklyn ansässigen Magazins Cabinet, das 2004 mit dem Kabinet-Magazin aus St. Petersburg an einer Ausgabe über das Thema „Doubles“ (Doppelgänger) zusammengearbeitet hat.