Pause: Michele Rizzo
REACHING
1.–3. Oktober 21

 

1.–3. Oktober 21, 20 Uhr
Tickets

 

<p>Bild: Michele Rizzo, <em>Prospect <E V A></em>, 2019, Performance. Courtesy der Künstler. Foto: Luca Ghedini</p>

Bild: Michele Rizzo, Prospect <E V A>, 2019, Performance. Courtesy der Künstler. Foto: Luca Ghedini

 

Im Oktober 2021 präsentieren die KW Institute for Contemporary Art in Zusammenarbeit mit der Julia Stoschek Collection eine Auftragsperformance von Michele Rizzo (*1984, ansässig in Amsterdam). Der Choreograf und multidisziplinäre Künstler untersucht die Rave-Kultur und die Bedeutung der Momente und Räume, in denen sie greifbar wird. Ausgehend von der ekstatischen Haltung seiner Performance HIGHER xtn. (2019) weist der Ansatz des Künstlers in den liminalen Raum von REACHING, durch eine gleichsam bedächtig voranschreitende Choreografie mit 14 Performer*innen, die mit einem Sound Score des Komponisten Billy Bultheel (*1987, ansässig in Berlin und Brüssel) unterlegt ist und einem Lichtdesign von Theresa Baumgartner (*1990, ansässig in Berlin).

 

Der Künstler untersucht und umfasst dabei mehrere Ebenen, die einer Reise von Einklang und Transzendenz innewohnen und die sich zwischen und unter den sich bewegenden Körpern formiert. REACHING offenbart einen Raum, der sich hinter den hier vorherrschenden Emotionen Ekstase, Euphorie und Beschleunigung verbirgt; Anspielungen auf das Begehren und den heimlichen Willen jedes Einzelnen werden enthüllt und entwickeln sich zu einer introspektiven und zugleich mitreißenden Choreografie von Reibung und Koaleszenz.

 

Choreograph / Künstler: Michele Rizzo
Kurator: Léon Kruijswijk
Komponist: Billy Bultheel
Lichtdesign: Theresa Baumgartner

Stylist: Leendert Sonnevelt

Performer*innen: Aaron Ratajczyk, Anna Rose, Arad Inbar, Carolina de Vega, Daniel Schabert, Dionisis Argyropoulos-Ioannou, Djibril Sall, Ewa Dziarnowska, Maria Metsalu, Matilde Bassetti, Max Göran, Milena Weber, Reza Mirabi, Snorre Hansen

 

Die Pause-Reihe fungiert als Unterbrechung des laufenden Programms und stellt anhand von einzelnen künstlerischen Arbeiten Verbindungen zwischen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft her.

 

 

<p>Eine Produktion der KW Institute for Contemporary Art in Zusammenarbeit mit der Julia Stoschek Collection</p>

 

Eine Produktion der KW Institute for Contemporary Art in Zusammenarbeit mit der Julia Stoschek Collection

 

<p>Mit großzügiger Unterstützung von Mondriaan Fonds, der Botschaft des Königreichs der Niederlande, Deutschland und Q-International, Quadriennale di Roma</p>
<p> </p>
<p> </p>

 

Mit großzügiger Unterstützung von Mondriaan Fonds, der Botschaft des Königreichs der Niederlande, Deutschland und Q-International, Quadriennale di Roma