Poetics of Encryption
Gespräch:
Inhabiting SHEE

 

mit Juliana Cerqueira Leite und Dr. Barbara Imhof

 

  1. 26. Mai 24, 16 Uhr

In englischer Sprache

Ort: KW Studio

Anmeldung via reservation@kw-berlin.de

 

 

<p><em>SCHEE Consortium</em>, 2016. Foto: Bruno Stubenrauch</p>
<p> </p>

SCHEE Consortium, 2016. Foto: Bruno Stubenrauch

 

 

Mehr Informationen folgen in Kürze.

 

Juliana Cerqueira Leite (* 1981, Yolanda) schloss ihr Studium an der Slade School of Fine Art, London im Jahr 2006 als erste Preisträgerin des Kenneth Armitage Sculpture Prize ab. Im Jahr 2019 erhielt sie den Pollock-Krasner Foundation Grant für ihre Ausstellung Orogenesis im Archäologischen Nationalmuseum in Neapel, Italien. 2016 wurde sie mit dem Furla Art Prize für ihren Beitrag zur 5. Moskauer Biennale für junge Kunst ausgezeichnet. Ihre Arbeiten wurden international in Einzelausstellungen gezeigt, darunter im Nationalen Archäologischen Museum, Neapel (2019); Instituto Tomie Ohtake, São Paulo (2018) und im Arsenal Contemporary, New York (2018). Gruppenausstellungen, an denen sie teilgenommen hat, fanden im Brazilian Museum of Sculpture and Ecology, São Paulo (2021); Arsenal Contemporary, Montréal (2019) und Ilmin Museum of Art, Seoul (2019) statt. Ihre Arbeiten waren darüber hinaus im Antarktis-Pavillon der 57. Biennale von Venedig (2017), auf der 5. Internationalen Biennale für junge Kunst in Moskau (2016) und auf der Vancouver Biennale (2014) zu sehen.