LIVESTREAM:
B*tches & Babies
#5: 24/7 Home Care Office

 

16. April 20, 15 Uhr
Treffpunkt: Online-Chat auf Jitsi
Der Link zum Online-Chat wird nach der Anmeldung bei Katja Zeidler unter kaz@kw-berlin.de zugeschickt.

 

<p>© Birgit auf der Lauer, Caspar Pauli, Katja Zeidler</p>

© Birgit auf der Lauer, Caspar Pauli, Katja Zeidler

 

Progressive Modelle der familiären und institutionellen Care-Arbeit lassen sich durch die gegenwärtige Ausnahmesituation in der Corona-Krise kaum aufrechterhalten. Schlagartig kommt der Kernfamilie mit samt ihren stereotypen Rollenbildern ein monströser Stellenwert zuteil. Dabei sind die gleichzeitig anfallenden Aufgaben zu Hause für viele die eigentliche Krise: sich zeitgleich alleine um alle und alles zu kümmern, ohne solidarische Strukturen wie Großeltern, Babysitter oder Freunde einzubinden, dabei im Home Office „effektiv” zu arbeiten, während man selbst und die Kinder ganz andere Bedürfnisse artikulieren als zu Hause zu sein. Wer bisher von Selbstoptimierung nicht viel gehalten hat, wünscht sich nun, ein paar Übungen parat zu haben.

 

Diese Ausgabe von B*tches & Babies findet erstmals als Live-Videochat statt, um persönliche Erlebnisse in der gegenwärtigen Krisenzeit zu teilen und anhand von Instructional Art temporäre Kunstwerke in euren Wohnungen entstehen zu lassen. Alle Mitbewohner*innen sind willkommen!

 

B*tches & Babies richtet sich an alle Menschen, die Kinder haben, sich wünschen, für sich ausschließen oder wegen ihres Kinderwunschs diskriminiert werden. Als Auftakt für die mehrteilige Veranstaltungsreihe diente im November 2019 die Ausstellung The Making of Husbands: Christina Ramberg in Dialogue, um Fragen von Mutter*schaft, Care-Arbeit und neuer Elternschaft zu thematisieren und diese in kreative Handlungsräume zu lenken.

 

Künstlerische Workshop-Leitung: Birgit Auf der Lauer & Caspar Pauli
Konzeption: Birgit Auf der Lauer & Caspar Pauli, Katja Zeidler

 

Das Gendersternchen (*) weist auf die Vielfalt geschlechtlicher Identitäten hin, die in einer neuen Definition der Begrifflichkeiten einbezogen werden müssen.