Mophradat’s Consortium Commissions:
Jasmina Metwaly & Yazan Khalili
13. März – 19. April 20

 

ABGESAGT: Eröffnung am 13. März 20, 19 Uhr

 

Aufgrund der aktuellen Umstände im Zusammenhang mit dem COVID-19-Virus haben die KW entschieden, die Eröffnung der Ausstellung abzusagen. Die Ausstellung am 13. März 20 von 11 bis 19 Uhr für Besucher*innen geöffnet. Die KW sind vom 14. März bis vorerst 19. April 20 für den Besucher*innenverkehr geschlossen.

 

Als wegweisendes Modell zur Förderung progressiver Auftragsarbeiten stehen die Consortium Commissions für Mophradats innovativen Ansatz zur Unterstützung von Künstler*innen im gesamten arabischen Raum. Mit den zwei Einzelausstellungen der Künstler*innen Jasmina Metwaly (*1982, PL) und Yazan Khalili (*1981, SY) präsentieren die KW Institute for Contemporary Art einen Teil der ersten Ausgabe des neuen Programms im Frühjahr 2020.

 

 

Jasmina Metwaly
Anbar

 
<p>Jasmina Metwaly, <i>Anbar</i>, 2019, Courtesy Jasmina Metwaly</p>

Jasmina Metwaly, Anbar, 2019, Courtesy Jasmina Metwaly

 

Jasmina Metwaly beschäftigt sich in der mit textilen Komponenten durchsetzten Dreikanal-Videoinstallation Anbar (2019) mit der Semantik von Militäruniformen nach der ägyptischen Revolution 2011. Die Arbeit kreist um drei Figuren – einen ehemaligen Soldaten, einen Schneider sowie einen Aktivisten und Filmemacher –, die jeweils auf ihre eigene Weise mit dem ägyptischen Militär verbunden sind.

 

Die Ausstellung von Jasmina Metwaly ist Teil des von Mophradat initiierten Projekts The Consortium Commissions und wird in Zusammenarbeit mit dem Hammer Museum, Los Angeles (US) präsentiert.

 

 

 

Yazan Khalili
Medusa

 
<p>Yazan Khalili, <em>Medusa</em>, 2020, Courtesy Yazan Khalili</p>

Yazan Khalili, Medusa, 2020, Courtesy Yazan Khalili

 

Yazan Khalilis Videoinstallation Medusa (2020) basiert auf der langjährigen Auseinandersetzung des Künstlers mit digitalen Archivierungsverfahren in Zeiten politischer Unruhen. Khalili thematisiert hier die zunehmende Verbreitung von Gesichtserkennungssoftware; das menschliche Gesicht als elementares Erkennungsmerkmal ruft dabei bekannte dystopische Erzählfiguren und Szenarien auf. Technologie ist jedoch vom Menschen mit all seinen Schwächen geschaffen und „denkende“ Technologie daher auf die emanzipatorische Kraft menschlicher Vorstellung angewiesen.

 

Die Ausstellung von Yazan Khalili ist Teil des von Mophradat initiierten Projekts Consortium Commissions und wird in Zusammenarbeit mit dem Museum for Contemporary Art, Toronto (CA) präsentiert.

 

 

Das Begleitprogramm von Mophradat’s Consortium Commissions: Jasmina Metwaly & Yazan Khalili wird die Auseinandersetzung mit Metwalys und Khalilis kollektiven Praktiken weiterführen. Metwaly ist für ihre Zusammenarbeit mit dem Kairoer Videokollektiv Mosireen bekannt, während Khalili das Khalil Sakakini Cultural Center, eine Non-Profit-Organisation in Ramallah, leitet.

 

Kurator: Tirdad Zolghadr
Assistenzkuratorin: Kathrin Bentele

 

 

<p>Die Ausstellungen von Jasmina Metwaly und Yazan Khalili sind Teil des von Mophradat initiierten Projekts <em>Consortium Commissions</em>.</p>

 

Die Ausstellungen von Jasmina Metwaly und Yazan Khalili sind Teil des von Mophradat initiierten Projekts Consortium Commissions.